slide 02

 

Unterrichtsfächer

In diesem Bereich stellen wir einige Informationen zu verschiedenen Unterrichtsfächern vor, die an unserer Schule unterrichtet werden.
Da sich dieser Bereich noch in Arbeit befindet, können manche Seiten unter Umständen noch nicht vollständig korrekt angezeigt werden.

Anmerkungen zum schulinternen Lehrplan

mathematisch-naturwissenschaftlicher Bereich: sprachlicher Bereich: gesellschaftswissenschaftlicher Bereich: musisch-künstlerischer Bereich:
Astronomie
Biologie
Chemie
Informatik / Medienkunde
Mathematik
Physik
Deutsch
Englisch
Französisch
Latein
Russisch

Ethik

Evangelische Religionslehre
Geographie
Geschichte
Sozialkunde
Wirtschaft und Recht

Kunsterziehung
Musik

 

 

Das Kurssystem

Die Klassenstufen 10, 11 und 12 werden in Einführungs- und Qualifikationsphase unterteilt. Dabei entspricht die Einführungsphase der 10. Klasse und die Qualifikationsphase der Klassen 11/I, 11/II, 12/I und 12/II. I entspricht dem ersten und II dem zweiten Halbjahr.

Einführungsphase:

  • Unterricht im Klassenverband
  • Klasse 10
  • Einwahl in die Kurse des grundlegenden und erhöhten Anforderungsniveaus --> Wahlzettel


Qualifikationsphase:

  • Unterricht im Kurssystem
  • Kurshalbjahre 11/I, 11/II, 12/I und 12/II


Seminarfach

  • Einführungsphase: 1 Stunde
  • Qualifikationsphase: 1,5 Stunden


Im Kurshalbjahr 11/I werden bis zu den Herbstferien Prinzipien und Methoden zur Anfertigung und Präsentation einer Seminarfacharbeit vermittelt.
Meistens arbeiten 3 bis 4 Personen in einer Gruppe. Das Ziel der Seminarfacharbeit ist es, die selbstständige Arbeit in einer Gruppe zu trainieren. Das Thema der Seminarfacharbeit kann selbst ausgewählt werden, es muss allerdings von der Direktorin genehmigt werden und mindestens zwei Aufgabenfelder abdecken.

Die Seminarfacharbeit muss im Kurshalbjahr 12/I fertiggestellt werden. Die Erstellung der Seminarfacharbeit muss in einem Berichtsheft dokumentiert werden. Im Kurshalbjahr 12/I findet ein sogenanntes Kolloquium statt, in dem die Seminarfacharbeit präsentiert und verteidigt wird.

Es können Fragen von Zuschauern zugelassen und fachkompetente Personen gefragt werden. Die Benotung liegt in der Hand der Schule.

 

Bewertung


In der Qualifikationsphase werden die Noten in Punkte umgerechnet, damit man die Tendenzen besser feststellen kann.

 

Punkte
entsprechen Note
in Worten
15
1+
sehr gut
14
1
13
1-
12
2+
gut
11
2
10
2-
9
3+
befriedigend
8
3
7
3-
6
4+
ausreichend
5
4
4
4-
3
5+
mangelhaft
2
5
1
5-
0
6
ungenügend

 

Seminarfachleistung


Die Benotung wird in 3 verschiedene Teilgruppen geteilt, die gesondert benotet werden.

  • Erstellung der Seminarfacharbeit und die Vorbereitung des Kolloquiums
  • Die Seminarfacharbeit selbst
  • Das Kolloquium zur Seminarfacharbeit


wobei der Prozess der Erstellung mit 20 %, die Seminarfacharbeit mit 30 % und das Kolloquium mit 50 % gewichtet wird.

Die allgemeine Hochschulreife erwirbt die Schülerin bzw. der Schüler mit Bestehen der Abiturprüfung im Rahmen der Gesamtqualifikation. Die Abiturprüfung selbst gliedert sich in einen schriftlichen und einen mündlichen Teil. Der schriftliche Teil umfasst Prüfungen in drei Fächern. Der mündliche Teil umfasst Prüfungen in zwei weiteren Fächern, von denen eine Prüfung durch die Seminarfachleistung ersetzt werden kann.

Die Meldung zur Abiturprüfung und die Benennung der drei schriftlichen und der zwei mündlichen Prüfungsfächer erfolgt durch die Schülerin bzw. den Schüler schriftlich spätestens am zweiten Unterrichtstag nach Erhalt der Zeugnisse für das Halbjahr 12/I.

Spätestens am zweiten Unterrichtstag nach Erhalt des Zeugnisses für das Halbjahr 12/II teilt die Schülerin bzw. der Schüler ihre/seine Entscheidung über die Einbringung der Seminarfachleistung und das verbleibende mündliche Prüfungsfach mit.
Nach Erhalt der Zeugnisse für das Halbjahr 12/II wird die Schülerin bzw der Schüler zur Abiturprüfung zugelassen, wenn die Mindestanforderungen im Bereich der Halbjahresergebnisse sowie im Seminarfach erreicht worden sind.
Die Wahl der Prüfungsfächer obliegt der Schülerin/dem Schüler. Dabei sind folgende Bedingungen zu erfüllen:

  • Die drei schriftlichen Prüfungsfächer sind aus den von der Schülerin/vom Schüler belegten Fächer mit erhöhten Anforderungen zu wählen. Unter ihnen muss Deutsch oder Mathematik sein.
  • Die Fächer der mündlichen Prüfung sind zwei weitere Fächer nach Wahl der Schülerin/des Schülers. Die Seminarfachleistung kann eine mündliche Prüfung ersetzen.
  • Unter den Prüfungsfächern müssen mindestens zwei der drei Fächer Deutsch, Fremdsprachen und Mathematik sein.
  • Unter den Prüfungsfächern muss mindestens ein Fach aus jedem Aufgabenfeld nach § 77 Thüringer Schulordnung vertrten sein. Das Seminarfach deckt kein Aufgabenfeld ab.