Fahrplan des Schulbusses ab 27.04.2020

Die PVG verkehrt ab dem 27.04.2020 nach dem regulärem Schulfahrplan.

 

 

Notbetreuung in Schulen und Kindertageseinrichtungenwährend der Schließungen aufgrund von Corona/Covid-19
Stand: 16.3.2020

Bitte beachten Sie die Hinweise des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport in dieser pdf-Datei

 

Auszug:

A.Von der Notbetreuung erfasste Kinder

1.
Es werden nurKinder aufgenommen, deren beide Eltern (oder allein erziehungsberechtigter Elternteil) in folgenden Bereichenbeschäftigt sind:
-im Gesundheitswesen(Arztpraxen, Krankenhäuser, Testlabore, Krankentransporte, Apotheken, Gesundheitsämter und ähnliche);
-im Pflegebereich(Alten-oder Pflegeheime, ambulante Pflegedienste, Betreuung von Menschen mit Behinderungen und ähnliche);
-in der Herstellung von medizinischen oder pflegerischen Produkten;-in Behörden, die für die öffentliche Sicherheit und Ordnungzuständig sind (Polizei, Feuerwehr und ähnliche);
-im Bereich des Katastrophenschutzes(Technisches Hilfswerk und ähnliche);
-Im Einzelfall könnendie Schulen und Kindertageseinrichtungenauch Kinder aufgenommen werden, deren Eltern nicht in den ausdrücklich genannten Bereichen tätig sind, sondern in Bereichen von vergleichbarer Bedeutung für die medizinische Versorgung oder die öffentliche Sicherheit und Ordnung. Ausnahmen sind im Einzelfall auch möglich für Bereiche von zentraler Bedeutung für die Versorgung der Bevölkerung mit notwendigen Güternoder Diensten. Über diese Einzelfälle entscheidet die Leitung der Schule oder Kindertageseinrichtung.

2.
Es werden Krippen-, Kindergarten-und Schulkinder bis zur Jahrgangsstufe6 betreut. Ältere Kinder können an der Notbetreuung nicht teilnehmen. Ausnahmen von der Altersgrenze sind im Einzelfall möglich, wenn ältere Kinder wegen einer Behinderung der Betreuung bedürfen.

3.
Es werden nur Kinder betreut, bei denen beideElternteile oder der allein erziehungsberechtigte Elternteil in einer sog. kritischen Infrastruktur arbeiten. Erfüllt nur ein Elternteil diese Voraussetzungen, kann das Kind nicht an der Notbetreuung teilnehmen.

4.
Kinder werden nur betreut, wenn die Eltern glaubhaft erklären, dass eine anderweitige Betreuung nicht möglichist.

5.
Das Betretensverbotfür bestimmte Personen gilt fort. Soweit nicht strengere Verfügungen gelten, dürfen folgende Kinder die Schulen und Kindertageseinrichtungen auch im Rahmen der Notbetreuung nicht betreten:
-mit dem Corona-Virus Infizierte,
-Personen mit direktem Kontakt zu an COVID-19 Erkrankten oder mit Corona Infizierten in den ersten 14 Tagen nach dem Kontakt,
-Reiserückkehrer aus Risikogebieten nach RKI in den ersten 14 Tagen nach der Rückkehr,
-Personen mit allgemeinen Erkältungssymptomen, solange die Symptome andauern.

Die Entscheidung über die Aufnahme eines Kindes trifft die Leitung der Schule oder Kindertageseinrichtung in Anwendung dieser Kriterien.

 

 

Aktuelle Hinweise zu den Schulschließungen (Stand: 13.3.2020)

Bitte beachten Sie die Hinweise des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport in dieser pdf-Datei

 

Auszug:

Die Gesundheit der Kinder und der gesamten Bevölkerung erfordert es (..), dass in der Zeit vom

17. März 2020 bis zum 19. April 2020

in Thüringen alle Schulen wegen des sich ausbreitenden Corona-Virus SARS-CoV-2 und COVID-19 geschlossen werden.

 

Die Schulen werden am Montag, dem 16. März 2020, alle Schülerinnen und Schüler zum weiteren Vorgehen nach Schulschließung informieren.

Wir werden den Schülerinnen und Schülern ein Lernen zu Hause ermöglichen. Dazu wird das pädagogische Personal Aufgabenstellungen und Lernhinweise erarbeiten und den Schülerinnen und Schülern ggf. schon am Montag zur Verfügung stellen (beispielsweise Aufgaben über Homepage der Schulen, öffentlich zugänglicher Aushang an der Schule).

Die Schulen werden eine Notbetreuung für Kinder der Klassenstufen 1 bis 6 zu den üblichen Unterrichts- und Betreuungszeiten anbieten. Um das Ziel der Kontaktvermeidung so weitgehend wie irgend möglich umzusetzen, können nur Kinder betreut werden, bei den beide Erziehungsberechtigte oder der alleinige Erziehungsberechtigte in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind.

(...)

Wir werden sicherstellen, dass Abschluss- und Aufnahmeprüfungen rechtzeitig abgelegt werden können.

Die Internetseite des Ministeriums informiert Sie über alles Weitere: https://bildung.thueringen.de/ministerium/coronavirus

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Sorgeberechtigte,

der Landkreis Weimarer Land hat bereits für den 16.03.2020 die Schließung der Schulen beschlossen.

Dieser 16.03.2020 ist unser lang geplanter unterrichtsfreier Tag. Eine direkte Möglichkeit, um Aufgaben für den Zeitraum der Schulschließung auszugeben, entfällt somit für uns.

Vor zwei Wochen haben wir noch einmal in allen Klassen die Informationsketten für Krisenfälle besprochen.

Auf diesem Weg werden wir am Montag informieren, wie wir Aufgaben verteilen können. 

Außerdem werden Informationen über den "Vertretungsplan" auf der Website verteilt.

Insbesondere die Schüler der JGS 12 informieren wir über die Vorgehensweise für die noch nicht geschriebenen Kursarbeiten. Wir suchen nach Lösungen.

Mit freundlichen Grüßen

Birgit Rosner
Schulleiterin

 

 

Aktuelle Hinweise zum Thema Corona / COVID-19 / SARS-CoV-2

Bitte beachten Sie die Hinweise des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport in dieser pdf-Datei

 

Inhalt: (Auszug)

An allen Thüringer Schulen gelten ab sofort folgende neue Maßnahmen:

Es wird zwischen nachweislich an COVID-19 Erkrankten (Punkt. I), Personen, mit direktem Kontakt zu an COVID-19 Erkrankten (Punkt. II), Reiserückkehrern (Punkt III.), Personen mit allgemeinen Erkältungssymptomen (Punkt IV.) und sonstige Personen (Punkt V.) unterschieden.

A.

Wer soll in die Schule, und wer muss zu Hause bleiben?

I. Personen, die an COVID 19 erkrankt sind
An COVID-19 erkrankte Personen dürfen die Schule nicht betreten.
Sie werden umgehend isoliert und im Krankenhaus behandelt. Sie unterliegen als Erkrankte der Zuständigkeit den Gesundheitsämtern. Sind Schülerinnen, Schüler, Pädagoginnen und Pädagogen oder das technische Personal der Schule neu an COVID-19 erkrankt, sollten umgehend das Gesundheitsamt (falls noch nicht geschehen) und die Schulleitung informiert werden.

  

II. Personen, mit direktem Kontakt zu an COVID-19 Erkrankten
Personen, die (unabhängig von einer Reise) einen direkten Kontakt (mindestens 15 Minuten Gespräch mit Blickkontakt über kurze Distanz) zu einer Person hatten, bei der das Coronavirus im Labor nachgewiesen wurde, dürfen die Schule nicht betreten.  Sie müssen sich unverzüglich und unabhängig von Symptomen an ihr zuständiges Gesundheitsamt wenden. Das zuständige Gesundheitsamt beobachtet – je nach individuellem Infektionsrisiko – den Gesundheitszustand für die maximale Dauer der Inkubationszeit (14 Tage), wenn geboten auch in häuslicher Quarantäne. Die angeordnete Quarantäne dient dem Infektionsschutz und ist strikt zu befolgen. Dies wird nicht als Verletzung der Schulpflicht gewertet.

 

III. Reiserückkehrer
Kehren aktuell Schülerinnen und Schüler von Reisen aus dem Ausland zurück, so ist zu unterscheiden, ob es sich bei dem Reiseziel um ein vom RKI ausgewiesenes Risikogebiet (Punkt 1) oder um sonstiges Ausland (Punkt 2) handelt. Eine Übersicht über die jeweils aktuell ausgewiesenen Risikogebiete finden Sie auf der Homepage des RKI unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html 

1. Ausgewiesenes Risikogebiet

Personen, die sich in einem vom RKI ausgewiesenen internationalen Risikogebiet aufgehalten haben, dürfen die Schule für insges. 14 Tage nach dem Aufenthalt in diesen Gebieten nicht betreten. Dies wird nicht als Verletzung der Schulpflicht gewertet. Treten innerhalb dieser 14 Tage akute Atemwegssymptome auf, sollten sie die Husten- und Niesregeln sowie eine gute Händehygiene beachten und, nach telefonischer Voranmeldung mit Hinweis auf die Reise, einen Arzt aufsuchen. Das weitere Vorgehen wird dieser ggf. mit dem Gesundheitsamt abstimmen. Sofern keine Symptome aufgetreten sind, darf die Person nach 14 Tagen in der Schule wieder beschult bzw. dort tätig werden.

2. Sonstiges Ausland

Schülerinnen und Schüler, die von sonstigen Auslandsreisen zurückkehren, sollen die Schule nach wie vor besuchen.

 

IV. Personen mit allgemeinen Erkältungssymptomen
Personen, die an allgemeinen Erkältungssymptomen leiden (Schnupfen, Husten etc.), dürfen die Schule nicht betreten, solange die Symptomatik anhält. Dies wird nicht als Verletzung der Schulpflicht gewertet.

 

V. Sonstige Personen
Für alle sonstigen Schülerinnen und Schüler gilt die Schulpflicht.

 

 

 

© 2020 Gymnasium Bergschule Apolda